Permalink

Windeleimer Test – Aus was Sie achten sollten

Den richtigen Windeleimer zu finden ist nicht immer leicht. Generell mag man auf den ersten Blick annehmen, dass es keine großen Unterschiede geben mag. Sieht man aber etwas genauer hin kann man feststellen, dass teilweise sogar Welten zwischen den einzelnen Produkten liegen. Vor allem in Sachen Geruchsbelästigung gibt es große Qualitätsunterschiede bei Windeleimern. Aber auch Hygiene, Anschaffungskosten und Erhaltungskosten spielen eine Rolle bei der Kaufentscheidung.

Welcher Windeleimer passt in unsere Familie

Bevor Sie den erst besten Windeleimer kaufen, der ihnen sozusagen über den Weg läuft sollten Sie sich einige wenige Gedanken machen. Welche Anforderungen sollte der Windeleimer erfüllen, wie lange werden Sie ihn nützen, wie viel Platz haben Sie für ihn, sollte er eine bestimmte Farbe oder ein außergewöhnliches Design haben, wie oft können oder wollen Sie ihn entleeren und den Sack voller schmutziger Windeln nach Draußen bringen? Fragen über Fragen.

Wenn Sie sich sehr unschlüssig sind, empfiehlt es sich online zu recherchieren und Testberichte zu lesen. Zahlreiche Kundenberichte in online Shops helfen zusätzlich bei der Auswahl. Sie können sich auch im Fachgeschäft beraten lassen, leider kommt es hierbei aber immer wieder dazu, dass der Wankelmut des Kunden ausgenutzt wird, um Ladenhüter endlich los zu werden.

Unsere Wahl – der Angelcare Comfort

angelcare comfort

Der Angelcare Comfort – Quelle: www.windeleimer.net

Einer der beliebtesten Windeleimer ist der Angelcare Windeleimer Comfort, der von den meisten jungen Eltern gleich im Starterset mit vier Nachfüllkassetten Windelbeutel gekauft wird. Er hält dank seiner Technologie unangenehme Gerüche streng unter Verschluss. Selbst wenn Sie den Deckel öffnen, können keine Stinkwolken nach Außen dringen, da eine Klappe den Windelbeutel im Inneren des Eimers fest zu hält.

Die schmutzige Windel muss allerdings durch diese Klappe gedrückt werden, was aber aus Erfahrung keinerlei Probleme verursacht. Knapp 45 Windeln passen in einen vollen Windelsack. Mit einer Nachfüllkassette können Sie so bis zu 160 Windeln entsorgen.

Vorteile des Windeltwisters

Wer jedoch den Kontakt mit vollen Windeln scheut und diese am liebsten so rasch wie möglich im Windeleimer versenkt wissen will, der sollte sich für ein Modell mit Twist-Technologie entscheiden, wie den Sangenic Windeltwister. Er lässt sich leicht mit einer Hand öffnen und dank des großen Einwurf Bereichs ist auch keine großartige Zielgenauigkeit beim Versenken der Stinkbomben nötig. Nach dem Einwerfen drehen Sie den Ring am Eimerrand einmal rundherum und schon ist die Windel sicher in Plastikverpackt. Beim schließen des Deckels drückt dieser dank ausgeklügelter Technologie die schmutzige, eingedrehte Windel in das Innere des Eimers. Wie Perlen an einer Schnur werden dort bis zu 26 Windeln gesammelt. Eine Nachfüllkassette reicht für ungefähr 80 Windeln.

Permalink

Treppenschutzgitter – Wichtig zum Schutz Ihrer Kinder

In jedem Haushalt lauern Gefahren – vor allem für Babys und Kinder. Eines der größten Unfallrisiken birgt die Treppe im Haus oder der Wohnung. Für Kinder sind diese lustig aussehenden Stufen sehr interessant. Sind sie doch ganz anders als der Holzboden oder der Teppich auf dem Sie sich sonst bewegen. Ein Treppenschutzgitter kann da Abhilfe schaffen. Die Neugier der Kleinen kann zwar gestillt werden, da sie durch das Gitter hindurch sehen können und auch mit der Hand durchgreifen können, dennoch bietet es sicheren Schutz für Stürzen über die Stufen. Wichtig ist nur, dass die Gitterstäbe aus Kunststoff oder Holz immer vertikal verlaufen, so dass Kinder nicht daran hochklettern können.

Schwere Kopfverletzungen ohne Treppenschutzgitter

treppenschutzgitter holz

Ein Treppengitter vom Tischler aus Holz – Quelle: treppenschutzgitter.net

Vor allem für Kinder die noch nicht gehen können und sich krabbelnd durch den Raum bewegen sind Treppen eine große Gefahr.

Ohne Treppenschutzgitter können fatale Unfälle passieren. Sobald die Kleinen auf der Stiege einmal zu Sturz gekommen sind, kugeln Sie meist meterweit über die Stufen hinunter und verletzten sich oftmals schwer am Kopf. Denn der Kopf ist bei Babys in der Relation zum restlichen Körper noch sehr groß und schwer. Es ist schwierig für Krabbelkinder ihren Kopf hochzuhalten sobald sie das Gleichgewicht verlieren.

Ausgeschlagene Zähne durch Treppenstürze

Aber auch Kinder, die bereits ein gutes Jahr alt sind und zu gehen begonnen haben wollen stets neue Herausforderungen für sich entdecken und ihre Grenzen ausloten. Eine Treppe wie jene im eigenen Wohnbereich, die das Kind ja schon von Anfang an kennt, die ihm vertraut erscheint, bietet sich geradezu an, um entdeckt zu werden. Leider können Kinder auch wenn Sie zu laufen begonnen haben noch lange nicht selbständig Treppen steigen und müssen in ihrem Handlungsraum eingeschränkt werden. Treppenschutzgitter sind ein hervorragendes Mittel dazu und helfen jungen Eltern dabei Gefahren im Haushalt zu minimieren.

Erst ab ungefähr zwei Jahren sind Kinder in der Lage mit einem Fuß auf eine Stufe zu steigen und den zweiten danach auf die nächste Stufe zu setzten – also so über eine Stiege zu gehen, wie auch wir Erwachsenen es tun. Und selbst zu diesem Zeitpunkt birgt die Treppe noch immer eine viel zu große Gefahren mit sich. Da Kleinkinder sich sehr leicht ablenken lassen oder hastig laufen wollen. Bei einem Sturz in diesem Alter müssen meist die vorderen Milchzähne daran glauben. Oftmals werden Sie komplett zurück ins Kiefer geschoben und müssen operativ entfernt werden. Ein Treppenschutzgitter stellt immer eine Barriere dar, vor der zuerst abgebremst werden muss.

Wichtige Hinweise beim Kauf eines Treppenschutzgitters

Vermessen Sie genau die Breite Ihrer Stiege an der Stelle, an der Sie das Gitter anbringen möchten. Es empfiehlt sowohl am oberen, als auch am unteren Ende einer Stiege ein Treppengitter zu montieren. Manchmal klettern Kinder unbeobachtet von unten auf der Treppe nach oben und am Rückweg kommt es dann zum fatalen Sturz. Die meisten Treppenschutzgitter können in einen Türstock oder zwischen Wand und Geländer verkeilt werden. Wenn das Treppenschutzgitter über mehrere Jahre eine Barriere zur Stiege bilden soll, könnten Sie das Gitter an der Anschlagsseite auch fix an die Wand oder das Geländer schrauben, um die Stabilität zu erhöhen.

Permalink

Wie bringe ich mein Baby zum Schlafen – oder der LaLeLu Alptraum

Vorab sage ich gleich, dass ich nichts davon halte, dass Babys sich in den Schlaf schreien müssen. Ich möchte nicht darüber urteilen, ob dies gut oder schlecht ist. Fakt ist einfach, dass ich es persönlich nicht aushalte mein Baby hysterisch schreien zu hören. Deshalb möchte ich Ihnen nun aus meiner einjährigen Erfahrung mit Schlafensritualen erzählen.

Schlafen trotz Bauchweh und Blähungen – die Dreimonatskolik

Anfangs, also nach der Geburt, lief alles ziemlich problemlos. Wenn unser kleiner Milchvampir satt war, ist er auch immer ruhig eingeschlafen. Doch bald kam die Zeit des Bauchwehs. Man spricht hier auch von Dreimonatskolikweil dieses starke Bauchweh bei den meisten Babys drei Monate anhält. Die Blähungen hatte fast jedes Baby in unserem Umfeld, manche stärker, manche schwächer. Da muss man durch.

Baby Blähungen Bauchweh weint

Blähungen und Bauchweh halten die Kleinen oft vom Einschlafen ab

Ich habe meinen Ernährungsplan rigoros umgestellt und mich sehr strikt an alle Empfehlungen seitens der Ärzte gehalten, habe sogar selbst zusammengestellten Stilltee getrunken (ein Esslöffel Fenchel, ein Esslöffel Anis und ein Esslöffel Kümmel auf einen Liter Wasser) – herrlich 😉 geholfen hat es nicht viel, aber vielleicht wäre es ohne der Diät noch schlimmer gewesen – wer weiß das schon.

Jedenfalls mussten wir unser Sternchen abends ab siebzehn Uhr viel Tragen, seinen Popo tätscheln, sein Bäuchlein im Uhrzeigersinn massieren und wieder tragen bis er einschlief.
Das „Trage-Popo-tätschel-Ritual“ war geboren.

Erst danach konnten wir ihn in sein Gitterbettchen legen. Wir haben ihm sehr früh angewöhnt in seinem eigenen Bett zu schlafen, ungefähr ab der dritten Lebenswoche hat er in seinem Gitterbett am Fußende unseres Bettes geschlafen. Nachts habe ich Ihn zum Stillen immer rausgeholt und bin mit ihm in sein künftiges Kinderzimmer gegangen. Dort hatte ich einen bequemen Sessel, mein Sohn konnte sich schon früh an die Umgebung seines Reiches gewöhnen und mein Mann konnte ruhig schlafen, denn leider hat unser Baby auch während des Stillens das Bauchweh und die Blähungen geplagt. Nach der Stillmahlzeit ging das Trage-Popo-tätschel-Spiel weiter, bis der Kleine wieder eingeschlafen ist. Ich denke in diesen drei Monaten muss eine Mami viel Geduld und Verständnis aufbringen für das kleine von Schmerzen geplagte Wesen. Und der Rest der Familie sollte unbedingt versuchen, die Mutter so gut es geht zu unterstützen, vor allem emotional.

Einschlafrituale für Babys – Singen bis der Kleine schläft?

Als die ersten drei Lebensmonate unseres Babys rum waren, war auch das arge Bauchweh wie weggeblasen. Nun ging es darum ein Ritual zu finden, dass zu uns und unserem Kind passt. Anfangs schien auch unser Kind froh darüber zu sein, dass es endlich ohne Bauchweh einschlafen konnte und ließ sich so gegen neunzehn Uhr friedlich zu Bett bringen. Mit der Zeit aber entdeckte unser Schatz, dass er womöglich etwas versäumen könnte, wenn er schon so „früh“ schlafen geht. Außerdem war es auch sehr angenehm, von Mama oder Papa getragen zu werden und sich so in starken Armen in den Schlaf schaukeln zu lassen. Dies ging so weit, dass unser Sohn hysterisch zu schreien anfing sobald er seine Matratze auch nur berührte. Auch wenn er davor schon seelig in unseren Armen schlief, just in dem Moment als wir ihn in sein Gitterbett legen wollten, schaute er uns mit entsetzten Augen an, die Tränen kullerten und sein Gesicht bekam die Farbe einer reifen Tomate. Also wieder von vorne. Das war die Phase des „Ich trage dich bis du schläfst Einschlafrituals“. Das dies keine Dauerlösung sein konnte wurde uns sehr rasch klar. Ich selbst konnte die Schlaflieder, die ich sang schon nicht mehr hören. Egal ob „La Le Lu“, „Schlaf Kindlein schlaf“ oder „Guten Abend gut Nacht“, mein Baby schlief nicht und ich bekam die Mantra artigen Lieder oft selbst die halbe Nacht nicht mehr aus dem Kopf – ein Alptraum. Sogar mit klassischer Musik habe ich es versucht, denn mit der Zeit hatte ich die Befürchtung, dass mein Sohn aufgrund meiner nicht vorhandenen Sangeskunst weinen musste. Oftmals lies sich unser Baby nur durch Stillen trösten und fand durch das Nuckeln in seinen uns alle erlösenden Schlaf. Es konnte aber nicht Hunger sein der ihn wach hielt, denn zuvor hatte er ja schon seinen Gutenachtbrei gegessen.

Einschlafen mit der Flasche – Dann kamen die Zähne

Dies führte uns zum nächsten Ritual – die „Teezeremonie“. Unser Sohn war inzwischen fünf Monate alt. Um ihm das abendliche Nuckeln an der Brust zur reinen Beruhigung abzugewöhnen, setzten wir die Babyflasche ein. Abends habe ich gewöhnlichen Bio-Melissen Teegekocht (ein Teebeutel auf einen halben Liter Wasser), 300 Milliliter in ein kleines Babyfläschchen gefüllt, mein Kind in sein Gitterbett gelegt und ihm dort das Teefläschchen gegeben. Es war wie ein Wunder. Unser kleiner Schatz hatte nicht mal die Hälfte des Tees getrunken, als seine Augenlieder schwer wurden, noch ein paar Schlucke mehr und er sank in einen ruhigen Schlaf bis zur nächsten Stillmahlzeit gegen zwei Uhr früh. Leider hat dieses Ritual nicht auf ewig funktioniert.

baby schläft friedlich

Eine Erleichterung für die Mutter wenn das Baby endlich friedlich schläft

Aber – es hat erheblich dazu beigetragen, dass unser Baby sein Gitterbett als einen wohligen Ort der Entspannung und Ruhe wahrgenommen und akzeptiert hat. Leider hat uns das Einschießen der ersten Zähnchen wieder zu einem der ersten Hilfsmittel, nämlich dem „Trage-Popo-tätschel-Ritual“ zurückkehren lassen. Denn Tee haben wir aber weiter eingesetzt, fortan zur Beruhigung während der Nacht. So hat unser Sonnenschein mit knapp neuen Monaten auch selbst den Zeitpunkt des Abstillens gewählt. Statt seiner allnächtlichen Milchmahlzeit wollte er nämlich lieber sein Fläschchen Tee genießen.
Nach dem ersten Schub an Zähnen, sechs an der Zahl, wurde es wieder ruhiger und auch das Einschlafen funktionierte wieder besser. Ich versuchte das Gitterbett wieder zu einem positiven, beruhigenden Ort zu machen, hängte ein Mobile mit Spieluhr auf und setzte zwei Stofftiere hinein, die jeden Abend zur selben Zeit zu Bett gehen wollten, wie unser Sohn 😉

Kuscheln vor dem Einschlafen

Heute trage ich unseren Sohne immer noch ein wenig durch sein Zimmer, er kuschelt sich mit seinem Kopf an meinen Hals und wir beide genießen noch ein wenig die Nähe bevor ich ihn ins Gitterbett lege. Ich setzte mich dann auf einen Hocker neben sein Bett, streichle ich noch ein wenig oder halte seine Hand. Das Singen habe ich mittlerweile fast ganz gelassen (das ist besser für uns alle), nur ein Gutenachtgebet für Kinder spreche ich immer. So wie es meine Oma früher für mich gemacht hat. Mittlerweile klappt es auch schon immer öfter, dass er ohne mein Beisitzen allein im Bettchen einschläft, das kommt auch immer darauf an wie müde er schon ist.
Ich würde sagen die Mischung macht’s, denn es stehen uns definitiv noch einige Zähne ins Haus und auch die eine oder andere Kinderkrankheit werden wir nicht vermeiden können – dann heißt es eben wieder improvisieren und auf alte Rituale zurückgreifen.
La Le Lu nur der Mann im Mond schaut zu, wenn sich all die Mütter plagen…

 

                                                                                                                       Fotos: © Ilka Burckhardt – Fotolia.com, © Dalia Drulia – Fotolia.com

Permalink

Schlafen für Mütter und Babys

Schlaf Kindlein schlaf… Das ist wohl der Titel eines der bekanntesten Schlaflieder im deutschsprachigen Raum. Aber wer singt eigentlich mal „Schlaf Mami schlaf…“?

Schlafen für Mütter und Babys

Schlafen sie wenn auch Ihr Baby schläft!

Niemand! Um Ihren wohlverdienten, Nerven beruhigenden Schlaf können Sie sich nur selbst kümmern. Da Schlaf vor allem in den ersten Monaten (ja – es sind leider nicht nur Wochen) nach der Geburt IhresSternchens Mangelware ist und junge Mütter oftmals das Gefühl haben, Schlaf sei derzeit generell ausverkauft, sollten Sie sich diesen Rat zu Herzen nehmen und bereits vor der Geburt Ihres Kindes viel, viel, viel schlafen.

 

Schlafen und entspannen Sie in der Schwangerschaft

Ich will Ihnen hier nicht weiß machen, dass Sie Ihr imaginäres Schlafkonto im vorhinein auffetten, sozusagen vorschlafen könnten; doch hilft es Ihnen vielleicht subjektiv sich in durchwachten Nächten in denen Sie ihr wimmerndes Windelbündel im Zimmer auf und ab tragen, an die geruhsame Zeit davor zurückzuerinnern. Ich sage es ganz ehrlich: Ich habe mir diesen Rat in der Schwangerschaft vor der Geburt meines Sohnes nicht zu Herzen genommen. Für mich galt eher die Devise: Alles was ich jetzt „alleine“ noch erledigen kann, das soll auch unbedingt getan werden! Da stand Schlaf wohl eher unten auf der Liste.

Schlafmangel – Lange Nächte und schreiende Babys

Als mein Sonnenschein dann zur Welt kam an einem kalten, schneereichen Christtag, da war die Aufregung groß, der Adrenalinspiegel ganz oben und an Schlaf wieder nicht zu denken. Auch die ersten Nächte, in denen die Nahrungszufuhr aus Sicht meines Sohnes kaum unterbrochen werden durfte, viel mir der Schlafmangel, der sich so langsam schleichend aufbaute noch nicht auf. Die Natur hat sich dabei schon was gedacht und verabreicht uns frischgebackenen Müttern nicht um sonst den ultimativen Hormoncocktail, um uns bei Laune zu halten. Aber irgendwann, so ungefähr nach vier bis sechs Wochen lässt auch dieses Dosis nach und die Nächte werden deshalb aber nicht länger – im Gegenteil. Den ohnehin schon kurzweiligen Stillrhythmus begleiten dann leider auch öfters Baby-Koliken und ist das nach drei Monaten erst mal überstanden melden sich die ersten Zähnchen im Kiefer an… Ist das nicht wunderbar!?

Ich möchte Ihnen keines Falls die Vorfreude oder Freude an Ihrem Goldstück verderben – ganz im Gegenteil – egal wie kurz so manche Nacht war und wie sehr sich mein kleiner Schatz auch gewunden hat und ich mit ihm gelitten habe , nichts würde ich auf der Welt dagegen eintauschen vor allem keine Stunde Schlaf 😉

Was ich Ihnen aber definitiv in diesem Artikel mit auf den Weg geben möchte ist, dass Sie Schlaf, Ihren Schlaf, als etwas Kostbares ansehen sollten und Sie auf die Hausarbeit pfeifen müssen wenn Ihr Kind ruhig in seinem Bettchen liegt. Statt den Staubsauger in die Hand zu nehmen, legen Sie lieber die schweren Füße hoch und machen einen Power Nap. Und keine Sorgen wegen dem Einschlafen – glauben Sie mir, Sie werden rasch lernen in sekundenschnelle einzuschlafen, wenn Ihr Kind sicher in seinem Bettchen mützelt. Auch diese Fähigkeit gibt die Natur uns jungen Müttern mit auf den Weg. In diesem Sinne: Gute Nacht

 

Babyente Linktipp: Wie Mütter besser Schlafen auf www.baby-und-familie.de

 Foto: © Mitarart – Fotolia.com

Permalink

Faschingskostüme für Babys – Worauf sollten Sie achten

Unterschiedlichste Erinnerungen und Gefühle kommen auf, wenn wir an unsere Kindheit und im Speziellen an die Faschingszeit zurück denken. In welches Kostüm haben Sie Ihre Eltern gesteckt? Waren Sie eine kleine Katze oder doch der obligatorische Marienkäfer mit roten Wangen und schwarzen Punkten im Gesicht? Nun hat sich der Spieß gewendet und Sie sind es, die Ihren kleinen Schatz in ein buntes Kostüm steckt und Lustschlangen aufhängt. Die Wahl des richtigen Outfits kostet so manche Mama vielleicht schlaflose Nächte, möchte man doch alles besser und anders machen, als es die eigene Mutter tat. Vielleicht setzt sich die eine oder andere von Ihnen sogar an die Nähmaschine und zaubert eine außergewöhnliche Eigenkreation für den kleinen Maskenballbesucher, oder aber Sie durchforsten das allwissende World Wide Web auf der Suche nach Ideen und Kostümen. Vielleicht sind so ja auch auf meinen Artikel gestoßen 🙂

Faschingskostüme für Babys und Kinder

Finden Sie das richtige Kostüm für Ihr Kind

Wie auch immer die lustigste Zeit des Jahres in Angriff nehmen wollen – ich möchte Ihnen hier einige Tipps und Anregungen zur Wahl des richtigen Kostüms geben, damit Ihrem Kind nur schöne Erinnerungen bleiben. Zu aller erst spielt das Alter Ihres Sprößlings eine wichtige Rolle! Kann ihr Schatz schon krabbeln, oder zumindest sitzen? Steht Ihre Tochter oder Ihr Sohn vielleicht schon auf eignen Beinen in der Welt und läuft soweit ihn oder sie die Beine tragen? All das sind wichtige Indikatoren für die Auswahl des passenden und vor allem kindgerechten Kostüms.

Capes und Overall Kostüme für Babys

Fangen wir also mit den Kleinsten an. Wenn ihr Kind noch brav in der Babyschale seines Kinderwagens liegt oder gerade mal selbstständig sitzen kann, geben Sie vor allem darauf Acht, dass es ihr Kleines schön warm hat wenn Sie für den Faschingsumzug ins Freie gehen. So kleine Babys können ihre Körperwärme noch sehr schlecht selbst regulieren und schnell zu frieren beginnen. Versuchen Sie also ein Cape oder einen Overall zu finden, der groß genug ist, dass er über die Winterbekleidung des Babys passt. Vor allem Capes mit Kapuze eignen sich in diesem Stadium der Entwicklung besonders. Im Internet oder dem Spielwarengeschäft Ihres  Vertrauens finden Sie sicher niedliche Bärenkostüme, oder Marienkäfercapes, auch Kuh, Winni Pooh und Froschoveralls sind mit heuer schon untergekommen, die allesamt für so kleine Zwerge geeignet wären. Lustige Hüte, Brillen mit Schnurrbärten, Gesichtsmasken und dergleichen mehr sind für so kleine Kinder aber ein absolutes NoGo!!!

Krabbler brauchen auch im Fasching Arm- und Beinfreiheit

Weiter geht’s mit den Krabblern unter den Babys. Sie stecken bereits voller Tatendrang, wollen die Welt im Vierfüßlerstand erkunden. Manche werden schon beginnen sich an Sesseln und Bänken hochzuziehen oder gar schon abgestützt die Wände entlanglaufen. Hier ist es vor allem wichtig, dass Sie darauf achten, dass das Faschingskostüm Ihrem Kind genügend Bewegungsfreiheit lässt. Gerne wird darauf vergessen, dass Knie und Hände frei sein müssen, um die Kleinen beim Spielen nicht zu behindern. Capes sind für diese Entwicklungsstufe schlecht geeignet, da Krabbler ständig mit den Händen den Saum des Capes einklemmen und sich so selbst zu Boden ziehen würden. Außderdem bietet das Cape aus Sicht des krabbelnden Kindes keine Blickfreiheit zum Boden und auf Spielsachen im näheren Umfeld.

Für Kinder auf dieser Entwicklungsstufe sind Kostüme zum überziehen zu empfehlen. Wenn möglich ohne Ärmel, da Sie Ihrem Schatz so einen Body oder ein Shirt in der passenden Größe darunter ziehen können, von dem Sie wissen, dass auch das Material für Ihr Kind gut verträglich ist. Versuchen Sie wenn möglich auch ein Kostüm zu finden, dass nicht über die Knie Ihres Kindes reicht, so dass es am Maskenball oder Ihrer Faschingsparty zu Hause bequem krabbeln kann. Viele Kostüme mit Overall-Schnitt werden aus minder qualitativen Fließstoffen hergestellt. Diese rein synthetischen Materialien laden sich beim Krabbeln über Teppiche und Decken statisch auf und bescheren Ihrem Kind unliebsame Erfahrungen mit physikalischen Phänomenen. Achten Sie deshalb auch immer auf das Material bevor Sie ein Overall Kostüm für Ihren Schatz kaufen.

Meistens sind bei derartigen Ausführungen auch Indoor Schuhe mit Noppen dabei. Diese sind aber fast immer sehr weit geschnitten, damit Sie den meisten KostümträgerInnen passen. Diese Schuhe bieten Ihrem Kind aber keinerlei Halt wenn es sich hochziehen möchte oder an Ihrer Hand gehen will – bedenken Sie das und bevorzugen Sie sicheres Schuhwerk gegenüber perfekt abgestimmtem Kostümdesign (man wird Ihren kleinen Bären erkennen, auch wenn er keine Bärentatzen an den Füßen trägt 😉

Luftige Kostüme für kleine Weltentdecker

Und nun zu den Größten unter den Kleinen. Wenn Sie schon einen kleinen Weltentdecker auf zwei Beinen oder eine kleine Weltentdeckerin zu Hause haben, dann achten Sie bitte darauf, dass das gewählte Kostüm nicht zu warm ist. Die Kleinen bewegen sich sehr viel, mehr als so mancher Mami lieb ist und können in zu warmen Outfits schnell ins Schwitzen geraten. Wenn Ihr Schatz vielleicht schon den Windeln entwachsen ist und schon alleine auf die Toilette geht, dann sollten Sie auch darauf Rücksicht nehmen und lieber keinen Overall sondern einen Zweiteiler als Kostüm wählen, bei dem Sie oder auch ihr Kind schnell und unkompliziert das Fliegenpilzkostüm los werden können, wenn es um große oder kleine Geschäfte geht…

Foto: © Maya Kruchancova – Fotolia.com 

Permalink

Kinder Faschingsparty – mit diesen Tipps wird es ein Hit

Vielleicht hat Ihr kleiner Schatz ja in der Faschingszeit Geburtstag so wie mein Augenstern, oder aber Sie wollen einfach die Gelegenheit am Schopf packen und für Ihr Kind und dessen Freunde eine tolle Maskenparty organisieren. Wie auch immer – jede Feier will gut vorbereitet sein. Dabei spielt das Alter Ihres Kindes eine wichtige Rolle. Sie haben sicherlich schon von der Faustregel für Kindergeburtstagspartys gehört, die besagt, dass man so viele kleine Gäste einladen sollte, wie das Geburtstagskind alt wird. Also dritter Geburtstag mit drei FreundInnen Ihres Kindes. Das ist sicher eine schlaue Regelung. Ich habe zum ersten Geburtstag meines Sohnes eine Faschingsfete ausgerichtet. Wie viele Kinder sollten wir nun einladen? Eines? Das wäre wohl eher eine mickrige Feier geworden… Ich habe mich also entschlossen, die drei besten BabyfreundInnen meines kleinen Sprößlings einzuladen. Kinder mit denen er quasi die ersten zwölf Lebensmonate verbracht haben und die alle ebenfalls zwischen zwölf und vierzehn Monaten alt sind. Vier Kids mit vier Mamas – das kann man dann schon Party nennen.

Faschingskostüm Tiger für Babys

Süsser kleiner Partytiger

Die richtige Uhrzeit für die Kinder Faschingsparty

Als erstes habe ich mir überlegt, welche Uhrzeit wohl am geeignetsten wäre. Die meisten Kinder in diesem Alter brauchen noch ein Vormittags- oder zumindest ein Mittagsschläfchen. Also habe ich die Party für elf Uhr angesetzt, mit einem gemeinsamen abschließenden Spaziergang um vierzehn Uhr. So musste keine der Mamis mittags kochen und die Kinder waren noch nicht so müde, wie es vielleicht bei einer Party am Nachmittag der Fall gewesen wäre. Gesagt – getan!

Kulinarisches für Kinder und Mamis

Nächster wichtiger Punkt auf der Partyplanagenda: Snacks für die Eltern und Mittagessen für die Kinder. Was wäre wohl geeignet? Ich habe mich für Fingerfood für die Mamis entschieden. Italienische Tramezzini (dreieckige Weißbrotscheiben mit unterschiedlichen Aufstrichen) Tomaten-Mozzarella-Melonen-Spieße und Krapfen wurden kredenzt. So konnten sich die Mamis jeder Zeit mit Ihrem Kind beschäftigen, wenn dieses danach verlangte, ohne das ihr Essen kalt wurde. Für die Kinder habe ich ein lindes Kürbis Risotto gekocht, das ist in diesem Fall sehr praktisch, da es jeder Zeit wieder aufzuwärmen ist, je nachdem wann die einzelnen Kinder gewohnt sind mittags zu essen. Für die Kleinen gab es selbstgemachte Himbeer Muffins, mein eigenes Rezept, ohne Zucker versteht sich 😉

Die Faschingsdeko – aber richtig!

Dekoration ist auch ein nicht außer Acht zu lassender Aspekt auf einer Faschingsparty. Wichtig ist nur, dass die Kinder nichts verschlucken oder sich auf andere Art an den Dekorationsartikeln verletzten könnten. Deshalb habe ich für die erste Party meines Kindes hauptsächlich bunte Papiergirlanden gewählt und diese von Lampen zu Vorhangstangen und wieder zurück gespannt. Den Esstisch habe ich mit einem bunten Tischtuch, aus IKEA Stoffresten genäht, und Partypapptellern, Bechern und bunten Servietten gedeckt. Zur Dekoration hingen Luftschlangen von den Esszimmerleuchten und sie waren auch als Centerpiece am Esstisch aufgelegt. Am Boden bzw. in greifbarer Nähe der spielenden Zwerge gab es keinerlei Dekoration, damit sich niemand schneiden oder gar würgen konnte.

Partyspiele für die Kleinsten

Da alle Kinder bei unserer Party noch so klein waren, habe ich auch keine besonderen Partyspiele vorbereitet. Die Spielzeugkiste war voll und die Kiste mit den Musikinstrumenten ebenso. Hier konnten sich die Kleinen austoben, Sachen herauskramen und wieder einräumen, trommeln, Xylophon spielen, rasseln, in Büchern blättern oder Duplo spielen… eigentlich war für jeden Kindergeschmack etwas Passendes dabei. Natürlich war die Küche mit Kochtöpfen und Deckeln auch sehr angesagt und manchmal haben es die kleinen Rabauken sogar fertig gebracht einen Freund in der Speisekammer einzusperren 😉 Keine Sorge – alle Kinder wurden wieder befreit 😉

Cool bleiben und Spass haben!

Alles in allem heißt die Devise auf Partys: Cool bleiben! Über Essensreste am Boden und Flecken auf dem Tischtuch hinwegsehen. Zerbrechliche Gegenstände sollten Sie gleich von vorn herein außer Reichweite bringen und eine generelle Putzaktion niemals vor sondern immer nach einer Kinderparty anberaumen.

Beim abschließenden Spaziergang kamen auch wir Mamis dann auf unsere Kosten und konnten ein wenig mit einander Plaudern. Denn während der Party sind mit so kleinen Kindern alle Argusaugen gefragt, um die Kinder zu beobachten und Tränen von vornherein zu vermeiden. Bei uns hat es geklappt. Und mein Fazit lautet: Ich würde es jeden Fasching wieder tun 🙂

Foto © Olga Sapegina – Fotolia.com